Entpanzern und Homosexualität

Egal welche sexuelle Orientierung und Präferenz ein Mensch hat, er oder sie durchläuft eine Reihe von traumatisierenden und einschränkenden Erfahrungen, welche zu Panzerung führt. Homosexuelle und bisexuelle Menschen jedoch machen zusätzlich die Erfahrung, dass ihr Umfeld von ihnen von vornherein erwartet, anders zu sein als sie eigentlich sind.

Homosexualität und das Stigma des “anders” sein.

Unsere Gesellschaft definiert sich unhinterfragt als heterosexuell und betrachtet daher Heterosexualität als Regel, und alles andere als Ausnahme. Unsere sexuelle Orientierung wie auch unsere Kerngeschlechtsidentität gehören zutiefst zu unserem Kern, zu wer wir sind und wie wir uns erleben. Daher kann die Auseinandersetzung mit sich selbst als “anders”, beziehungsweise mit der Gesellschaft, ihren Normen und ihrer Erwartungshaltung zusätzlich traumatisieren und panzern. Dies gilt natürlich auch für TransFrauen und TransMänner. Wir begreifen Hetero-, Homo,- und Bi-Sexualität als gleichwertige Richtungen auf dem Medizinrad, und unterstützen in Body Dearmoring vorbehaltlos die individuelle Orientierung und Präferenz.